Schlagwort-Archiv: Tempelhofer Feld

Tempelhofer Feld bleibt unbebaut

Tempelhofer Feld wird nicht bebaut.

Tempelhofer Feld wird nicht bebaut.

Soeben hat der Landeswahlleiter auf der Internetseite von berlin.de aktuelle Zahlen zum Volksbegehren veröffentlicht. Nach der Auszählung von mehr als dreiviertel der Stimmen, votieren fast zwei Drittel für den Gesetzesentwurf der Initiative 100% Tempelhofer Feld. Da 30 % der Stimmberechtigten zugestimmt haben, ist auch das Quorum erreicht.

Volksabstimmung zum Tempelhofer Feld

Machen Sie sich selbst ein Bild:

Hier finden Sie die amtliche Information mit den ausformulierten Gesetzestexten und den Argumenten der Initiative 100-Prozent-Tempelhofer Feld und des Berliner Senats: https://www.wahlen-berlin.de/Abstimmungen/VE2014_TFeld/Brosch%C3%BCre_TempelhFeld.pdf

Hier finden Sie ein Muster des Stimmzettels: https://www.wahlen-berlin.de/Abstimmungen/VE2014_TFeld/Stimmzettel_VE14_m.pdf

Die Berliner FDP ist für eine Randbebauung, aber gegen den Masterplan des Senats und empfiehlt beide Gesetzesvorhaben mit “nein” abzustimmen.

Tempelhofer Feld: FDP empfiehlt “2 x Nein”

Der Flyer zum Tempelhofer Feld

Der Flyer zum Tempelhofer Feld

Die FDP hatte es beim letzten Landesparteitag beschlossen und seit dieser Woche ist der Flyer zur Volksabstimmung erhältlich. Die FDP empfiehlt beide Gesetzesentwürfe bei der Volksabstimmung am 25. Mai abzulehnen. Die Volksabstimmung findet zeitgleich mit der Europawahl statt. Die FDP steht für Wohnungsbau und ist gegen Steuergeldverschwendung. Das Geld für das betonierte Wasserbecken sollte besser in die Sanierung unserer maroden Schulen investiert werden. Martin Dickopp – der Onlineexperte aus dem Landesvorstand – hat heute auf der Landesverbands-Facebookseite den Flyer veröffentlicht.

Hier die Begründung

Wohnungsbau: JA, teure Parkbebauung: NEIN

Volksentscheid: Was wird aus dem Tempelhofer Feld?

Am 25. Mai findet in Berlin nicht nur die Wahl zum Europaparlament statt, sondern auch der Volksentscheid zur Zukunft des Tempelhofer Feldes. Die anstehende Abstimmung hat eine neue Dynamik in die Debatte zwischen den unterschiedlichen Interessensgruppen gebracht.

Doch worüber stimmen die Berliner/-innen konkret ab und welche Argumente führen die beiden Seiten für ihre Einschätzungen an? Warum sollte die gesamte Fläche des ehemaligen Flughafens als Naherholungsfläche erhalten bleiben? Weshalb wird eine Randbebauung vom Senat als wichtiger Innovationsfaktor für die Innenstadt gesehen und warum reichen die bestehenden Flächen nicht für den Bedarf an neuen Wohnungen aus?

Diese und viele andere Fragen stehen bei der Auseinandersetzung um die künftige Nutzung des Tempelhofer Feldes im Raum. Mit unserer Veranstaltung möchten wir die Argumente zusammenführen, sortieren und gemeinsam Ihnen und unseren Podiumsteilnehmern diskutieren.

Die Veranstaltung findet im Bereich Transit A2 des Flughafengebäudes statt. Bitte betreten Sie das Flughafengebäude über den Eingang am Columbiadamm 10 und folgen der Beschilderung zur Tempelhof Projekt GmbH. Als mit öffentlichen Mitteln geförderte Veranstaltung, steht sie allen Interessierten zur Teilnahme offen.

BÜRGERGUTACHTEN TEMPELHOFER FELD

Dr. Angela Jain nexus-Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung

DISKUSSIONSTEILNEHMER

  • Michael Schneidewind Verein “Demokratische Initiative 100% Tempelhofer Feld e.V.”
  • Gerhard W. Steindorf Geschäftsführer der Tempelhof Projekt GmbH
  • Henner Schmidt Stellvertretender Vorsitzender der FDP Berlin
  • Antje Kapek MdA Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus
  • Martin Matz Aktionsbündnis “Tempelhofer Feld für Alle“ Vorsitzender der Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Berlin

MODERATION

Joachim Fahrun Chefreporter der Berliner Morgenpost